Wattmeister Challenge

Am vergangenen Freitag gab es bei Bike Components in Aachen die Möglichkeit die aktuellen top Trainer von Tacx zu testen. Um den Spaßfaktor noch etwas zu erhöhen wurde auch noch eine Challenge veranstaltet bei der es galt auf einem etwa 630m langen und mit 34hm steilen Anstieg eine möglichst hohe Durchschnittsleistung zu erzielen.

Rund 75 Teilnehmer traten dabei an um den Aachener Wattmeister zu ermitteln. Der Sieger bei den Männern konnte den Anstieg mit unglaublichen 9,38 w/kg bewältigen. Bei den Frauen erzielte die Siegerin gute 5,64 w/kg. Beide durften sich über einen Tacx Flux smart Trainer als ersten Preis freuen.

Insgesamt ein sehr spaßiger Abend bei dem man viele nette Leute getroffen hat.

Zum Test standen die beiden direkt angetriebenen smart Trainer Tacx Neo und Tacx Flux sowie die smarte Rolle Tacx Bushido bereit. Dabei konnte sowohl mit der Tacx eigenen Sofrtware als auch via Zwift gefahren werden.

Der erste Eindruck aller drei Trainer war „wow sind die leise“.
Insbesondere Neo und Flux konnten mich, der sonst den Tacx Booster nutzt, dabei beeindrucken. Damit würde mir meine Frau sicher wieder den Umzug aus der Garage ins Wohnzimmer erlauben.

Natürlich war zeitlich kein wirklicher Test möglich, das soll dieser Beitrag auch gar nicht sein. Deswegen will ich auch auf die technischen Details der Trainer nicht eingehen, sondern nur meine „Erst“-Eindrücke wiedergeben.

Da ich sonst eine normale Rolle nutze waren für mich insbesondere der Neo und der Flux interessant. Der Bushido ist eben eine hochwertige, smarte Rolle, die die mich mit der ebenfalls geringen Lautstärke überrascht hat. Aber vom Fahrgefühl eben eine Rolle.

Der Neo als das Topmodell von Tacx und der etwas günstigere Flux unterscheiden sich im Wesentlichen durch zwei Dinge.

Der Neo hat die Möglichkeit Abfahrten zu simulieren, d.h. der Motor dreht dabei aktiv mit. Beim Flux wird lediglich der Widerstand auf das Minimum reduziert. Mir persönlich hat die Simulation der Abfahrten aber nicht gefallen. Nicht, weil der Trainer das nicht ordentlich umgesetzt hätte, aber für mich fühlte sich das auf einem stationären Trainer irgendwie falsch an.

Was außerdem sofort auffällt ist, dass der Neo selbst zwar einen festen Stand hat, der „Motorblock“ inkl. Einspannvorrichtung aber flexibel ist. Dadurch bewegt sich das Rad leicht hin und her (im Wiegetritt auch etwas mehr). Eigentlich also genau so wie es auch in Wirklichkeit ist. Das war aber ebenfalls etwas, was mir überhaupt nicht gefallen hat. Wenn ich auf der Rolle sitze erwartet mein Kopf Stabilität. Diese „Gewackel“ hat sich für ich seltsam angefühlt. Hier war ich mit meiner Meinung auch nicht alleine. Allerdings gab es von anderen Teilnehmern auch genau gegenteilige Meinungen. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass speziell Carbonrahmen dadurch geschont werden, denn Wiegetritt mit einem  in eine Rolle eingespannten Carbonrad ist nicht optimal.

Insgesamt sind es aber für mich genau diese beiden Features die das eigentlich hochwertigere Modell auszeichnen, die mir nicht gefallen haben und mich ganz klar zum Flux tendieren lassen. Aber natürlich ist das alles Jammern auf hohem Niveau.

Insgesamt war die Erfahrung „smart“ zu fahren und das Profil der Strecke „fühlen“ zu können schon sehr toll.

Zusammen mit der Möglichkeit, dass der Trainer im Workoutmodus immer die gerade richtige Leistung vorgibt und der Widerstand nicht mehr manuell angepasst werden muss damit man die vorgegebene Leistung in passender Kadenz treten kann, macht mir das schon sehr viel Lust auf einen Smarttrainer. In meinem Fall wird es dann wahrscheinlich der Flux werden.

Was mir außerdem gut gefallen hat war die Tacx Software. Normalerweise bin ich immer im virtuellen Wattopia unterwegs aber ich kann mir gut vorstellen, dass die real abgefilmten Videos aus der Tacx Software eine nette Abwechslung sind. Die Auswahl an bekannten Strecken ist riesig, so dass man leicht die bekannten Anstiege des letzten Urlaubs nochmal nachfahren kann oder für das nächste Rennen die Strecke schonmal „live“ checken kann.

Danke an Tacx und Bike Components für den schönen Abend.

0 Kommentare zu “Wattmeister Challenge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*